(B)Ohrwurm II: FamFG und seine Kontrolle – jetzt (im November) schon: Halle

8. Familienkongress des Bundesvereins „Väteraufbruch für Kinder“
07. und 08. November in Halle Saale

Trennung ohne Streit für die Kinder? – Erste Erfahrungen mit der FamFG-Reform. Die ersten Erfahrungen werden bereits mit der neuen FamFG-Reform gemacht. Am 01. September fand ein langer Weg sein Ende und das Gesetz trat in Kraft. Viele Jahre wurde über eine Verbesserung des neuen Kindschaftsrechtes diskutiert. Elemente der Cochemer Praxis flossen ein, aber auch die Verschärfung der Rechtsmittel war ein wichtiges Thema. Nun sollen Familienrechtsverfahren vorrangig behandelt werden, bevor sich der Streit verfestigen kann. Auch sollen die Umgangsrechte des Kindes besser geschützt werden. Mittlerweile gibt es die ersten Erfahrungen bei allen Professionen und wir wollen uns über diese Erfahrungen austauschen. [>>>>>>>>>>>mehr]

Advertisements

Ins Leere?

Ins Leere bzw. in die Irre führt aktuell der Link zum „Newsletter“ zum neuen FamFG des Dr. Otto Schmidt Verlages hier: http://www.otto-schmidt.de/newsletter.html

Newsletter

Lassen Sie sich zeitnah darüber informieren, wie es in Sachen FamFG weitergeht. Mit unserem Newsletter Zivilrecht halten wir Sie auf dem neuesten Stand. Hier können Sie diesen Service kostenlos buchen

Tatäschlich lassen sich AKTUELL (meint: zu diesem Zeitpunkt des Postings) diverse Newsletter zum Arbeitsrecht, Steuerrecht etc., jedoch nicht zum FamFG kostenlos abonnieren.

Bedauerlich, ärgerlich. Das.

Wird Scheidung nun gerechter? – WAMS Welt am Sonntag Nr. 33 16.08.2009 "FINANZEN" Seite 39

„Ab dem 1. September 2009 gelten neue Regeln für Zugewinn- und Versorgungsausgleich. Wer von sienem Partner nach einer Scheidung etwas zu bekommen hat, steht künftig besser da. Die neue Welt steht aus Sicht von Ehemännern und -frauen sehr unterschiedlich aus.“

Von Barbara Brandstetter
16. August 2009, 04:00 Uhr online>>>>>>>>>: Frauen: Mehr Chancen, weniger Risiken

Totalangriff auf alle Fachanwälte für Familienrecht, Scheidungsanwältinnen, Scheidungsanwälte, die Scheidungsindustrie?

Immer weniger Ehen, die es dann irgendwann zu scheiden gilt, bei gleichzeitig und ständig wachsenden (Fach-)Anwaltszahlen

(siehe auch >>>

Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen in der Statistik 1950: 12.644 – 2009: 150.375

), ein neues FamFG zum 01.09.2009 – und dann auch noch das: Lob der Vernunftehe.

Wo soll das noch enden?

Jedenfalls nicht mehr vor dem großen Familiengericht!
(Ausbaufähig scheint daher allein noch das Marktsegment der „langjährigen Ehe“. So wurde z.B. in Rheinland-Pfalz im letzten Jahr nur 8 Ehen geschieden, die bereits die „Goldene Hochzeit “ hinter isch hatten. Das muss, das kann anders werden.)

http://www.arnretzer.de/?B%FCcher_von_Arnold_Retzer/Lob_der__Vernunftehe

Obiter dictum:

Die cleverste PR, die man/frau je sehen konnte. Im ZDF ließ der selbstverliebt Markus Lanz („Lob der Selbstverliebtheit“) in seiner gleichnamigen Sendung den Autor zur Beantwortung der rhetorischen Fragen keinerlei Gelegenheit. Wir werden es wirklich lesen müssen, um zu wissen, was wir zu befürchten haben.

Zu spät: Das Buch „Lob der Vernunftscheidung“ ist bereits in Arbeit.