Fall Kachelmann: Claudia D. – laut BILD – nun doch angeklagt?

Verdammt nochmal! Woher wissen diese Spitzel,- äh Sptzenkräfte immer und immer wieder mehr als andere Journalisten? Im Krieg gegen BUNTE muss man dem Publikum halt was bieten?!? Nur dem Publikum? Sei’s drum. Wir warten also auf Montag auf mehr, auf Hintergründiges, Hintergründigeres über die mutmaßliche Angeklagte und aufgepimpte, photogeshopte BUNTE-Frontfrau:
In dem Vergewaltigungsverfahren haben VERTEIDIGUNG und Anklage jeweils Revision gegen Kachelmanns Freispruch eingelegt.

Dank an die OSTA a.D. Gabriele Wolff für den Hinweis (HIER). Wir hätten sowas ja gar nicht erst gelesen ;-). Glauben tun wir’s schon.
Noch ’ne Fräge: Wer hat denn ihre Verteidigung übernommen? RA Franz, der von der Polizei seinerzeit empfohlene Weiße-Ring-Anwalt und immer noch  stell. Landesvorsitzender des WR?
Darf er sich dann auch in Zukunft Täterin-Anwalt nennen (lassen)?

Update 27.07.2011 im Falle BUNTE Ausgabe 23 (Urteil Kachelmann mit Titel) bzw. 25 (mit Titel des photogeshopten angeblichen Opfers):

Schließlich wurde uns doch hier (MEEDIA) 

Meedia: Bunte: starke Verkäufe mit Kachelmann

5. Juli 2011Die „aktualisierte Ausgabe“ hat sich ausgezahlt: Burdas People-Magazin Bunte hat mit Heft 23/2011 am Kiosk die zweitbeste Verkaufszahl des
meedia.de/print/bunte-starke-verkaeufe-mit-kachelmann.html

versprochen, uns nach der „Erfolgsmeldung“ bzgl. der 23. Ausgabe auch bzgl. der 25.  Ausgabe auf dem Laufenden zu halten.
Außer Sp/V/Fesen nix gewesen?

Hatte uns MEEDIA nicht versprochen uns über den Abverkauf der 25. Ausgabe

http://www.bunte.de/service/bunte-heft/bunte-das-heft-nummer-25-2011-inhaltsverzeichnis_aid_25588.html

 auf dem  Laufenden zu halten? (Doch, doch, so war’s !)

http://meedia.de/print/bunte-starke-verkaeufe-mit-kachelmann.html

Aber nix war!

Hier denn also die „Ausschnittvergrößerung“ der Zahlenreihe seit der Hochzeitsausgabe „William & Kate“

    Verkauf
18-2011    786118
19-2011    644724
20-2011    625636
21-2011    604887
22-2011    668547
23-2011    631664
24-2011    655585
25-2011    641420
    Druckauflage gesamt
18-2011    1148880
19-2011    816575
20-2011    817874
21-2011    825307
22-2011    927793
23-2011    823272
24-2011    822863
25-2011    825521
    Abo gesamt
18-2011    101294
19-2011    101062
20-2011    100915
21-2011    100800
22-2011    100648
23-2011    100523
24-2011    100230
25-2011    100020
    EV-Verkauf
[b]18-2011    465934[/b]
19-2011    324128
20-2011    305325
21-2011    284720
22-2011    348627 Urteil (Doppelausgabe/Update-Ausgabe)
23-2011    311655
24-2011    336080 Claudia D. mit eigenem Titel
25-2011    322066
    Remittenden
18-2011    344075
19-2011    158707
20-2011    178797
21-2011    206466
22-2011    241335
23-2011    176274
24-2011    153334
25-2011    170374

Was ist also die Konsequenz? Zumal Prinzen(hochzeiten) nicht beliebig vermehrbar sind. Der Thai-Prinz mit seinem etwas verwirrenden Liebesleben (!) und trotz Notaufenthalt in Deutschland und vor der Haustür quasi kein geeignetes und dem deutschen Volk vermittelbares Opfer (trotz allem Pomp und Gold) für BUNTE erschien.
Mehr prominente vermeintliche Täter? Da angebliche Opfer trotz allem Make-Up and Make-Down nicht so richtig am Kiosk (Einzelverkauf – Abos stehen ja nahezu fest) ziehen?

Das dürfte doch kein echtes Problem sein, (siehe DSK nun in New York) irgendwelche männlichen Promis mal kurz und heftig anzuklagen. Ermitteln kann man ja dann immer noch. Ist ja auch besser für die Medien. Das zeiht sich mehr… (siehe Verscheibung aktuell DSK neuer Anhörungstermin auf 23.08. statt 1.08. Wie bereits gestern Nacht erwähnt: Ohne Job und Präsidentschaftskandidatur hat der Mann JETZT ja alle Zeit der Welt.)
„Wir werden sehen,“ sagte der Zen-Meister (Charly Wilson’s War).
Vorschlag: Sobald der Mann wieder in Frankreich ist, kann Alice S. höchstselbst für die BUNTE als Korrespondentin aus Frankreich über die dortige vermeintliche „Nicht-Diffamation“ (Alice S. für Verleumdung/Diffamierung) durch Tristane B. (das vermeintliche Opfer für das natürlich auch die völlige Unschuldsvermutung gilt) berichten.

Die Auflage wird dann galaktisch, wie Kai Diekmann bzw. ivw.eu sicher zu berichten weiß.

BTW: Inzwischen haben wir ja ohnehin den dringendsten aller Verdächte/Verdachte wie bei BILD und Alice S. eigentlich alles begann:
Der Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu dressieren: oder …www.amazon.de › Bücher › Belletristik › Gegenwartsliteratur – Im CacheDer Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu dressieren: oder: Ein Ehemann ist ein Rohstoff, kein Fertigprodukt: Amazon.de: Katja Kessler: Bücher.

Fall Kachelmann: Claudia D. – laut BILD – nun doch angeklagt?

Verdammt nochmal! Woher wissen diese Spitzel,- äh Sptzenkräfte immer und immer wieder mehr als andere Journalisten? Im Krieg gegen BUNTE muss man dem Publikum halt was bieten?!? Nur dem Publikum? Sei’s drum. Wir warten also auf Montag auf mehr, auf Hintergründiges, Hintergründigeres über die mutmaßliche Angeklagte und aufgepimpte, photogeshopte BUNTE-Frontfrau:
In dem Vergewaltigungsverfahren haben VERTEIDIGUNG und Anklage jeweils Revision gegen Kachelmanns Freispruch eingelegt.

Dank an die OSTA a.D. Gabriele Wolff für den Hinweis (HIER). Wir hätten sowas ja gar nicht erst gelesen ;-). Glauben tun wir’s schon.
Noch ’ne Fräge: Wer hat denn ihre Verteidigung übernommen? RA Franz, der von der Polizei seinerzeit empfohlene Weiße-Ring-Anwalt und immer noch  stell. Landesvorsitzender des WR?
Darf er sich dann auch in Zukunft Täterin-Anwalt nennen (lassen)?

Update 27.07.2011 im Falle BUNTE Ausgabe 23 (Urteil Kachelmann mit Titel) bzw. 25 (mit Titel des photogeshopten angeblichen Opfers):

Schließlich wurde uns doch hier (MEEDIA) 

Meedia: Bunte: starke Verkäufe mit Kachelmann

5. Juli 2011Die „aktualisierte Ausgabe“ hat sich ausgezahlt: Burdas People-Magazin Bunte hat mit Heft 23/2011 am Kiosk die zweitbeste Verkaufszahl des
meedia.de/print/bunte-starke-verkaeufe-mit-kachelmann.html

versprochen, uns nach der „Erfolgsmeldung“ bzgl. der 23. Ausgabe auch bzgl. der 25.  Ausgabe auf dem Laufenden zu halten.
Außer Sp/V/Fesen nix gewesen?

Hatte uns MEEDIA nicht versprochen uns über den Abverkauf der 25. Ausgabe

http://www.bunte.de/service/bunte-heft/bunte-das-heft-nummer-25-2011-inhaltsverzeichnis_aid_25588.html

 auf dem  Laufenden zu halten? (Doch, doch, so war’s !)

http://meedia.de/print/bunte-starke-verkaeufe-mit-kachelmann.html

Aber nix war!

Hier denn also die „Ausschnittvergrößerung“ der Zahlenreihe seit der Hochzeitsausgabe „William & Kate“

    Verkauf
18-2011    786118
19-2011    644724
20-2011    625636
21-2011    604887
22-2011    668547
23-2011    631664
24-2011    655585
25-2011    641420
    Druckauflage gesamt
18-2011    1148880
19-2011    816575
20-2011    817874
21-2011    825307
22-2011    927793
23-2011    823272
24-2011    822863
25-2011    825521
    Abo gesamt
18-2011    101294
19-2011    101062
20-2011    100915
21-2011    100800
22-2011    100648
23-2011    100523
24-2011    100230
25-2011    100020
    EV-Verkauf
[b]18-2011    465934[/b]
19-2011    324128
20-2011    305325
21-2011    284720
22-2011    348627 Urteil (Doppelausgabe/Update-Ausgabe)
23-2011    311655
24-2011    336080 Claudia D. mit eigenem Titel
25-2011    322066
    Remittenden
18-2011    344075
19-2011    158707
20-2011    178797
21-2011    206466
22-2011    241335
23-2011    176274
24-2011    153334
25-2011    170374

Was ist also die Konsequenz? Zumal Prinzen(hochzeiten) nicht beliebig vermehrbar sind. Der Thai-Prinz mit seinem etwas verwirrenden Liebesleben (!) und trotz Notaufenthalt in Deutschland und vor der Haustür quasi kein geeignetes und dem deutschen Volk vermittelbares Opfer (trotz allem Pomp und Gold) für BUNTE erschien.
Mehr prominente vermeintliche Täter? Da angebliche Opfer trotz allem Make-Up and Make-Down nicht so richtig am Kiosk (Einzelverkauf – Abos stehen ja nahezu fest) ziehen?

Das dürfte doch kein echtes Problem sein, (siehe DSK nun in New York) irgendwelche männlichen Promis mal kurz und heftig anzuklagen. Ermitteln kann man ja dann immer noch. Ist ja auch besser für die Medien. Das zeiht sich mehr… (siehe Verscheibung aktuell DSK neuer Anhörungstermin auf 23.08. statt 1.08. Wie bereits gestern Nacht erwähnt: Ohne Job und Präsidentschaftskandidatur hat der Mann JETZT ja alle Zeit der Welt.)
„Wir werden sehen,“ sagte der Zen-Meister (Charly Wilson’s War).
Vorschlag: Sobald der Mann wieder in Frankreich ist, kann Alice S. höchstselbst für die BUNTE als Korrespondentin aus Frankreich über die dortige vermeintliche „Nicht-Diffamation“ (Alice S. für Verleumdung/Diffamierung) durch Tristane B. (das vermeintliche Opfer für das natürlich auch die völlige Unschuldsvermutung gilt) berichten.

Die Auflage wird dann galaktisch, wie Kai Diekmann bzw. ivw.eu sicher zu berichten weiß.

BTW: Inzwischen haben wir ja ohnehin den dringendsten aller Verdächte/Verdachte wie bei BILD und Alice S. eigentlich alles begann:
Der Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu dressieren: oder …www.amazon.de › Bücher › Belletristik › Gegenwartsliteratur – Im CacheDer Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu dressieren: oder: Ein Ehemann ist ein Rohstoff, kein Fertigprodukt: Amazon.de: Katja Kessler: Bücher.

"Zum Abschuss freigegeben?" II: Plagiatsvorwürfe gegenüber Noch-Verteigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) – es gilt auch hier die Unschuldsvermutung!

Ach, diese „gewisse deutsche Medien“ wieder: Bis zum Nachweis. Genauso wie beim angeblichen nachtragenden Tagebuch des angeblichen Vergewaltigungsopfer Claudia D.ingens im Falle Jörg Kachelmann. Wir bitten um Berücksichtigung. Danke!
Nachrichten sind zum DANACH

Richten, nicht zum Vorrichten!

„Selbst wenn Jörg Kachelmann jetzt freigesprochen werden
würde, wäre seine öffentliche Existenz vernichtet und das
darf im Rechtsstaat eigentlich nicht sein.“
(Prof. Volker Boehme-Neßler, Hochschule für Technik
und Wirtschaft, Berlin! ZDF; Frontal 21 vom 15.02.2011)*

Plagiatsvorwurf gegen Guttenberg


AFP vor 45 Minuten gefunden

München — Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) muss sich gegen Vorwürfe wehren, er habe bei seiner Doktorarbeit getäuscht.

Guttenberg soll bei Doktorarbeit abgepinselt haben Spiegel Online
Verteidigungsminister : Guttenberg soll bei Doktorarbeit getäuscht Hamburger Abendblatt
„Ein dreistes Plagiat Hamburger Morgenpostgefunden.

Die Rechtsanwäldin | 27. September 2010 — … evil.“) und anderswo http://honestfeelings.wordpress.com/2008/07/23/leere/ „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Sie sei nur leer.“ Aus einem „angeblichen Tagebuch“, entdeckt von der STA Mannheim auf Anraten eines wegen Befangenheit abgelehnten Gutachters (der Versuch/das Experiment läuft noch) bzw. von den beidne Woodwarts und Bernsteins des FPCUS…. … …

BILD/FOCUS und das vermeintliche Tagebuch ienes vermeintlichen Opfers …????
Die Rechtsanwäldin | 2. August 2010 —Ein mutmaßliches Tagebuch ein mutmalichen Opfers? Sabine W. („Petra2 – blick.ch), Frau May (STERN) etc…. laut BILD/FOCUS: „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Ich bin nur leer“ und im Google-Universum (zur Not auch noch im Cache!) findet sich das – aus 2008: Honi soit qui mal y pense – Wikipedia Klar. Zufall! (Sowas kann aber auch in den „besten Familien“ … …

Die Rechtsanwäldin | 27. September 2010 — … evil.“) und anderswo http://honestfeelings.wordpress.com/2008/07/23/leere/ „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Sie sei nur leer.“ Aus einem „angeblichen Tagebuch“, entdeckt von der STA Mannheim auf Anraten eines wegen Befangenheit abgelehnten Gutachters (der Versuch/das Experiment läuft noch) bzw. von den beidne Woodwarts und Bernsteins des FOCUS…. … …

Die Rechtsanwäldin | 13. August 2010 —Heute Nacht haben wir irgendwie schlecht geträumt. Wir träumten, Helmut Dietl („Der ganz normale Wahnsinn“ (aktuell Wiederholungen im BR), Rosini – Wer mit wem?, Schtonk) hat sich bereits die Rechte an dem Sabine W./FOCUS-Tagbuch gesichert., nachdem „Schuld“, von von Schirach insbesondere davon „Geheimnisse“ (Notizbuch als „Beweis“), auch verfilmt werden soll. Arbeitstitel: „Pffffft!“. … …
WIE.IM. FILM. – Weltwoche: „Wenn aus Lügen Beweise werden“ – Fall Jörg Kachelmann
Die Rechtsanwäldin | 12. August 2010 — … Internet, die „kunstvoll“ zu einem „Patchwork-Tagebuch“ (siehe Axolotl Roadkill) verarbeitet wurden. … rauskäme. (Aber bei einem persönlichen Tagebuch? Nach einer angeblcihen Vergewaltigung?!?) Die … ist, dass bei einem „rückwirkend“ angelegten Tagebuch, wenigstens die dargestellten Emotionen stimmen … Focus wurde Anfang Augsut das Tagebuch des vermeintlichen Opfers veröffentlicht. Bereits … …

Die Rechtsanwäldin | 8. August 2010 —Für alle Hobby-Kriminologen zur Einstimmung, ehe sie beginnen sich das ominöse „Tagebuch“ mal laut selsbt in den Indikativ gedreht vorlesen, um es nachzuspüren und um festzustellen, was sie stört/“irritiert“: In einer großen Fernsehzeitschrift (Wir haben es extra gestern am Kiosk überprüft, da wir seit der Kindheit kein Exemplar mehr in der Hand hatten.) ist immer noch oder wieder ein Suchspiel … …

Fall Jörg Kachelmann: Endlich gelöst! Der Beweis! - Ferdinand von Schirach:

Die Rechtsanwäldin | 8. August 2010 — … Für uns aber jetzt des Lachens genug. Was machen wir jetzt mit Claudia(BZonline), Simone (Die ZEIT/SPIEGEL) P., die auch glaubt, dass ein solch selbstreferenzierendes Dokument („geheimes“ BZonline) „Tagebuch“ (FOCUS 31/2010), in dem zudem auch noch jede, aber auch jede konkrete Angabe nicht nur zum Kerngeschehen fehlt, sei ein „zentrales Beweismittel“ sei, was mit einem Rechtsanwalt Franz … …

Die Rechtsanwäldin | 5. August 2010 — … das Spiel aus eigener Erfahrung. […] Das Tagebuch des mutmaßlichen Opfers wurde wiederum … die Gerichtsverhandlung vorbereiten. Er wird dieses Tagebuch sezieren, indem jede Aussage der … Detail denn nicht in Ihr Tagebuch geschrieben? Das war doch ein … doch immer angewandt – egal ob das Tagebuch vorab veröffentlicht wurde oder nicht … …

"Zum Abschuss freigegeben?" II: Plagiatsvorwürfe gegenüber Noch-Verteigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) – es gilt auch hier die Unschuldsvermutung!

Ach, diese „gewisse deutsche Medien“ wieder: Bis zum Nachweis. Genauso wie beim angeblichen nachtragenden Tagebuch des angeblichen Vergewaltigungsopfer Claudia D.ingens im Falle Jörg Kachelmann. Wir bitten um Berücksichtigung. Danke!
Nachrichten sind zum DANACH

Richten, nicht zum Vorrichten!

„Selbst wenn Jörg Kachelmann jetzt freigesprochen werden
würde, wäre seine öffentliche Existenz vernichtet und das
darf im Rechtsstaat eigentlich nicht sein.“
(Prof. Volker Boehme-Neßler, Hochschule für Technik
und Wirtschaft, Berlin! ZDF; Frontal 21 vom 15.02.2011)*

Plagiatsvorwurf gegen Guttenberg


AFP vor 45 Minuten gefunden

München — Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) muss sich gegen Vorwürfe wehren, er habe bei seiner Doktorarbeit getäuscht.

Guttenberg soll bei Doktorarbeit abgepinselt haben Spiegel Online
Verteidigungsminister : Guttenberg soll bei Doktorarbeit getäuscht Hamburger Abendblatt
„Ein dreistes Plagiat Hamburger Morgenpostgefunden.

Die Rechtsanwäldin | 27. September 2010 — … evil.“) und anderswo http://honestfeelings.wordpress.com/2008/07/23/leere/ „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Sie sei nur leer.“ Aus einem „angeblichen Tagebuch“, entdeckt von der STA Mannheim auf Anraten eines wegen Befangenheit abgelehnten Gutachters (der Versuch/das Experiment läuft noch) bzw. von den beidne Woodwarts und Bernsteins des FPCUS…. … …

BILD/FOCUS und das vermeintliche Tagebuch ienes vermeintlichen Opfers …????
Die Rechtsanwäldin | 2. August 2010 —Ein mutmaßliches Tagebuch ein mutmalichen Opfers? Sabine W. („Petra2 – blick.ch), Frau May (STERN) etc…. laut BILD/FOCUS: „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Ich bin nur leer“ und im Google-Universum (zur Not auch noch im Cache!) findet sich das – aus 2008: Honi soit qui mal y pense – Wikipedia Klar. Zufall! (Sowas kann aber auch in den „besten Familien“ … …

Die Rechtsanwäldin | 27. September 2010 — … evil.“) und anderswo http://honestfeelings.wordpress.com/2008/07/23/leere/ „Keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Hass und keine Angst. Sie sei nur leer.“ Aus einem „angeblichen Tagebuch“, entdeckt von der STA Mannheim auf Anraten eines wegen Befangenheit abgelehnten Gutachters (der Versuch/das Experiment läuft noch) bzw. von den beidne Woodwarts und Bernsteins des FOCUS…. … …

Die Rechtsanwäldin | 13. August 2010 —Heute Nacht haben wir irgendwie schlecht geträumt. Wir träumten, Helmut Dietl („Der ganz normale Wahnsinn“ (aktuell Wiederholungen im BR), Rosini – Wer mit wem?, Schtonk) hat sich bereits die Rechte an dem Sabine W./FOCUS-Tagbuch gesichert., nachdem „Schuld“, von von Schirach insbesondere davon „Geheimnisse“ (Notizbuch als „Beweis“), auch verfilmt werden soll. Arbeitstitel: „Pffffft!“. … …
WIE.IM. FILM. – Weltwoche: „Wenn aus Lügen Beweise werden“ – Fall Jörg Kachelmann
Die Rechtsanwäldin | 12. August 2010 — … Internet, die „kunstvoll“ zu einem „Patchwork-Tagebuch“ (siehe Axolotl Roadkill) verarbeitet wurden. … rauskäme. (Aber bei einem persönlichen Tagebuch? Nach einer angeblcihen Vergewaltigung?!?) Die … ist, dass bei einem „rückwirkend“ angelegten Tagebuch, wenigstens die dargestellten Emotionen stimmen … Focus wurde Anfang Augsut das Tagebuch des vermeintlichen Opfers veröffentlicht. Bereits … …

Die Rechtsanwäldin | 8. August 2010 —Für alle Hobby-Kriminologen zur Einstimmung, ehe sie beginnen sich das ominöse „Tagebuch“ mal laut selsbt in den Indikativ gedreht vorlesen, um es nachzuspüren und um festzustellen, was sie stört/“irritiert“: In einer großen Fernsehzeitschrift (Wir haben es extra gestern am Kiosk überprüft, da wir seit der Kindheit kein Exemplar mehr in der Hand hatten.) ist immer noch oder wieder ein Suchspiel … …

Fall Jörg Kachelmann: Endlich gelöst! Der Beweis! - Ferdinand von Schirach:

Die Rechtsanwäldin | 8. August 2010 — … Für uns aber jetzt des Lachens genug. Was machen wir jetzt mit Claudia(BZonline), Simone (Die ZEIT/SPIEGEL) P., die auch glaubt, dass ein solch selbstreferenzierendes Dokument („geheimes“ BZonline) „Tagebuch“ (FOCUS 31/2010), in dem zudem auch noch jede, aber auch jede konkrete Angabe nicht nur zum Kerngeschehen fehlt, sei ein „zentrales Beweismittel“ sei, was mit einem Rechtsanwalt Franz … …

Die Rechtsanwäldin | 5. August 2010 — … das Spiel aus eigener Erfahrung. […] Das Tagebuch des mutmaßlichen Opfers wurde wiederum … die Gerichtsverhandlung vorbereiten. Er wird dieses Tagebuch sezieren, indem jede Aussage der … Detail denn nicht in Ihr Tagebuch geschrieben? Das war doch ein … doch immer angewandt – egal ob das Tagebuch vorab veröffentlicht wurde oder nicht … …

"Zum Abschuss freigegeben" I: Jörg Kachelmann Prozess Zeugin-Vernehmung in Zürich – und „gewisse deutsche Medien“

Nicht gewissenlose deutsche Medien! – Souveräne Schweizer Staatsanwaltschaft und schamhaft unfokussiertes Stille-Post-Spiel-für-Erwachsene:
„Gar nicht glücklich waren Landmann und seine Mandantin über die Berichterstattung in gewissen deutschen Medien. «Einige Aspekte der Schilderungen in den Berichten sind schlicht falsch», so Landmann. Welche Punkte konkretisierte Landmann allerdings nicht. Seine Mandantin habe weder die Öffentlichkeit gesucht, noch habe sie in diesem Fall aussagen wollen, so der Anwalt weiter. Nun sei nicht nur Details zu ihrer Person veröffentlicht worden, sondern auch ihr Name. «Man hat sie zum Abschuss freigegeben», so Landmann zu 20 Minuten Online.“

EINSCHUB/UDATE vom 18.02.2011: Die „Reinigung“ scheint begonnen zu haben:




Warum der nachfolgende Link (ganz unten auf der Seite FOCUS online vom 4.1.22010) soooooooooooo plötzlich ins Leere führt. Ja, manchmal liegen Lehre und Leere ja wirklich nahe beieinander ….;-):

http://www.focus.de/magazin/archiv_artikel_magazin_dezember_2010/

Hat der große Reinigungsfeldzug begonnen….?

Besser mal allesvorher sichern, falls am Montag alles weggehöckert ist ;-)…
04.12.2010 09:00: FOCUS: Neue Zeugin: Bei Zusammensein mit Kachelmann gewalttätige Übergriffe – Gewalt habe ihr Angst gemacht

und das ist/war der STRING: (Honi soit qui mal y pense …)
http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-49-2010-neue-zeugin-bei-zusammensein-mit-kachelmann-gewalttaetige-uebergriffe_aid_578519.html

Das meldet 20 Minuten innerhalb eines umfangreichen Berichts.
Davon ist bei BILD schon mal gar nichts zu lesen:
„[…]Der Jurist [Dr. Valentin Landmann[Anmerk.: Die Rechtsanwaeldin] zu BILD: „Meine Mandantin hat zur Sache ausgesagt, das war auch ihre Pflicht. Die ganze Sitzung ist in ruhiger Atmosphäre erfolgt. Ich bin überzeugt, dass meine Mandantin froh ist, die ganze Sache für sich abhaken zu können.“ […]“
(Anmerk. BTW: Demnach kann schon sicherlich nicht wie vorher angedeutet eine Vergewaltigungssituation vorgelegen haben, sonst hätte der souveräne Herr Staatsanwalt Straßburger Jörg Kachelmann freundlich aber bestimmt unter Zuhilfenahme der bis ins Baugerüst hinein vor Journalisten schützenden Polizei gebeten, doch gleich auch wieder auf Staatskosten dort zu bleiben. Zumal dann ja „ältere Rechte der Schweiz bestanden hätten…)

Update 13: 46: O-Ton ist doch immer am allerbesten: „Dr. Valentin Landmann:

„…was im FOCUS betreffend meiner Mandantin stand, ist klar falsch und auch sehr verletzend für meine Mandantin.“

Warum verschweigen die anderen „gewissen deutschen Medien“, die sich mit fremden Fehlern schmückten und sich an diesem Stille-Post-Spiel beteiligten, plötzlich den Namen des Mediums? Falsch verstandener Corps-„Geist“?

(Heißt das übrigens bei dem bei 9:00 beginnenden Beitrag – rückwärts zählend! – auf Schwyzerdeutsch „halbböde Journalisten“ im Zusammenhang mit dem von der Polizei gesicherten Baugerüst ?

„Selbst wenn Jörg Kachelmann jetzt freigesprochen werden
würde, wäre seine öffentliche Existenz vernichtet und das
darf im Rechtsstaat eigentlich nicht sein.“
(Prof. Volker Boehme-Neßler, Hochschule für Technik
und Wirtschaft, Berlin! ZDF; Frontal 21 vom 15.02.2011)*

Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA verkürzt schon bzw. lässt das „Nationale“ raus bereits.
„Die Befragung sei in einer «ruhigen Atmosphäre» geführt worden. Diskussionen habe es wegen einiger formeller Punkte gegeben. Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.“
Für viele Fundstellen:
sowohl: Blick.CH (für die deutschen Leser: entspricht etwa der deutschen BILD und hat u.a. die Außen-Bilder zur Wohnung der NK bzw. des gegenüberliegenden Hauses der Eltern, vermutlich sogar den damaligen Wagen der NK veröffentlicht damals http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-in-der-klinik-es-geht-ihr-gar-nicht-gut-143398)
jetzt:
als auch die angesehenere NZZ:
oder:
Auf deutscher Seite heißt es da dagegen:
DPA:
„Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.““
Und jetzt FOCUS (online) nicht nur sich – diesmal umgekehrt ! – kleinlaut auf DPA berufend, sondern auch noch diese Meldung bis zur Unkenntlichkeit eindampfend.
VORHER hatten sich die Zeitungen wie BILD und Agenturen wie dpa dapd wiederum aus der Deckung in der Etappe auf den vermeintlich gut oder sogar besser informierten FOCUS berufen.
Köstlich zunächst am 8.2. der SPIEGEL „ein Magazin“:
„[…]Die Mannheimer dürfen die Frau, die das Magazin „Focus“ als neue angebliche Belastungszeugin präsentiert [Anmerk.: Nicht die STA Mannheim ? ;-)] hatte … […]Die Anwältin [Anmerk.: Andrea Combé], die gemeinsam mit Wahlverteidiger Johann Schwenn nach Zürich fahren wird, zeigte sich gelassen: „Wir denken nicht, dass die Zeugin den Tatvorwurf gegen unseren Mandanten stützen wird.“
[…] Der Anwalt von Kachelmanns Ex-Geliebter, Thomas Franz, wollte sich auf Anfrage nicht äußern. ]…]
„Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen. Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen.“
„Laut „Focus“ spürte die Staatsanwaltschaft die Fotografin Linda T.* anhand von Handydaten auf.“
„Nach einem Bericht des Magazins „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns.“
Selbst FOCUSonline via DPA:
Laut „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert,..“
Für dapd:
München: […]Sie soll der Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Übergriff Kachelmanns nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben.“
Souberäne Schweizer Staatsanwaltschaft und schamhaft unfokussiertes Stille-Post-Spiel-für-Erwachsene:
„Gar nicht glücklich waren Landmann und seine Mandantin über die Berichterstattung in gewissen deutschen Medien. «Einige Aspekte der Schilderungen in den Berichten sind schlicht falsch», so Landmann. Welche Punkte konkretisierte Landmann allerdings nicht. Seine Mandantin habe weder die Öffentlichkeit gesucht, noch habe sie in diesem Fall aussagen wollen, so der Anwalt weiter. Nun sei nicht nur Details zu ihrer Person veröffentlicht worden, sondern auch ihr Name. «Man hat sie zum Abschuss freigegeben», so Landmann zu 20 Minuten Online.“
Das meldet 20 Minuten innerhalb eines umfangreichen Berichts.
Davon ist bei BILD schon mal gar nichts zu lesen:
„[…]Der Jurist [Dr. Valentin Landmann[Anmerk.: Die Rechtsanwaeldin] zu BILD: „Meine Mandantin hat zur Sache ausgesagt, das war auch ihre Pflicht. Die ganze Sitzung ist in ruhiger Atmosphäre erfolgt. Ich bin überzeugt, dass meine Mandantin froh ist, die ganze Sache für sich abhaken zu können.“ […]“
(Anmerk. BTW: Demnach kann schon sicherlich nicht wie vorher angedeutet eine Vergewaltigungssituation vorgelegen haben, sonst hätte der souveräne Herr Staatsanwalt Straßburger Jörg Kachelmann freundlich aber bestimmt unter Zuhilfenahme der bis ins Baugerüst hinein vor Journalisten schützenden Polizei gebeten, doch gleich auch wieder auf Staatskosten dort zu bleiben. Zumal dann ja „ältere Rechte der Schweiz bestanden hätten… .)
Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA verkürzt schon bzw. lässt das „Nationale“ raus bereits.
„Die Befragung sei in einer «ruhigen Atmosphäre» geführt worden. Diskussionen habe es wegen einiger formeller Punkte gegeben. Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.“
Für viele Fundstellen:
sowohl: Blick.CH (für die deutschen Leser: entspricht etwa der deutschen BILD und hat u.a. die Außen-Bilder zur Wohnung der NK bzw. des gegenüberliegenden Hauses der Eltern, vermutlich sogar den damaligen Wagen der NK veröffentlicht damals http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-in-der-klinik-es-geht-ihr-gar-nicht-gut-143398)
jetzt:
als auch die angesehenere NZZ:
oder:
Auf deutscher Seite heißt es da dagegen:
DPA:
„Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.““
Und jetzt FOCUS (online) nicht nur sich – diesmal umgekehrt ! – kleinlaut auf DPA berufend, sondern auch noch diese Meldung bis zur Unkenntlichkeit eindampfend.
VORHER hatten sich die Zeitungen wie BILD und Agenturen wie dpa dapd wiederum aus der Deckung in der Etappe auf den vermeintlich gut oder sogar besser informierten FOCUS berufen.
Köstlich zunächst am 8.2. der SPIEGEL „ein Magazin“:
„[…]Die Mannheimer dürfen die Frau, die das Magazin „Focus“ als neue angebliche Belastungszeugin präsentiert [Anmerk.: Nicht die STA Mannheim ? ;-)] hatte … […]Die Anwältin [Anmerk.: Andrea Combé], die gemeinsam mit Wahlverteidiger Johann Schwenn nach Zürich fahren wird, zeigte sich gelassen: „Wir denken nicht, dass die Zeugin den Tatvorwurf gegen unseren Mandanten stützen wird.“
[…] Der Anwalt von Kachelmanns Ex-Geliebter, Thomas Franz, wollte sich auf Anfrage nicht äußern. ]…]
„Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen. Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen.“
„Laut „Focus“ spürte die Staatsanwaltschaft die Fotografin Linda T.* anhand von Handydaten auf.“
„Nach einem Bericht des Magazins „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns.“
Selbst FOCUSonline via DPA:
Laut „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert,..“
Für dapd:
München: […]Sie soll der Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Übergriff Kachelmanns nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben.“
http://www.fr-online.de/panorama/weitere-vernehmung/-/1472782/7189962/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Und jetzt?

Das Wetter!

Twitter / Jörg Kachelmann: Australischen Windmesser s …
Australischen Windmesser scheinen nicht mehr als 100 kn (185 km/h) messen zu können, tztz. Allerdings gebricht es bei mehr eh oft am Strom.
twitter.com/J_Kachelmann/status/32847166040965120

news.ch – Rechtsmediziner entlastet Jürg Kachelmann – Recht, Boulevard
Mannheim – Im Prozess gegen Jörg Kachelmann hat die Vernehmung eines Rechtsmediziners den Fernsehmoderator entlastet. Dabei ging es um Spuren an dem Messer, …
www.news.ch/Rechtsmediziner+entlastet+Juerg…/detail.htm

*
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1261218

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1261218/PR-Strategen-ziehen-Faeden-im-Gericht

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/download/0,6753,7020148,00.pdf

http://frontal21.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/11/0,1872,8212715,00/

"Zum Abschuss freigegeben" I: Jörg Kachelmann Prozess Zeugin-Vernehmung in Zürich – und „gewisse deutsche Medien“

Nicht gewissenlose deutsche Medien! – Souveräne Schweizer Staatsanwaltschaft und schamhaft unfokussiertes Stille-Post-Spiel-für-Erwachsene:
„Gar nicht glücklich waren Landmann und seine Mandantin über die Berichterstattung in gewissen deutschen Medien. «Einige Aspekte der Schilderungen in den Berichten sind schlicht falsch», so Landmann. Welche Punkte konkretisierte Landmann allerdings nicht. Seine Mandantin habe weder die Öffentlichkeit gesucht, noch habe sie in diesem Fall aussagen wollen, so der Anwalt weiter. Nun sei nicht nur Details zu ihrer Person veröffentlicht worden, sondern auch ihr Name. «Man hat sie zum Abschuss freigegeben», so Landmann zu 20 Minuten Online.“

EINSCHUB/UDATE vom 18.02.2011: Die „Reinigung“ scheint begonnen zu haben:




Warum der nachfolgende Link (ganz unten auf der Seite FOCUS online vom 4.1.22010) soooooooooooo plötzlich ins Leere führt. Ja, manchmal liegen Lehre und Leere ja wirklich nahe beieinander ….;-):

http://www.focus.de/magazin/archiv_artikel_magazin_dezember_2010/

Hat der große Reinigungsfeldzug begonnen….?

Besser mal allesvorher sichern, falls am Montag alles weggehöckert ist ;-)…
04.12.2010 09:00: FOCUS: Neue Zeugin: Bei Zusammensein mit Kachelmann gewalttätige Übergriffe – Gewalt habe ihr Angst gemacht

und das ist/war der STRING: (Honi soit qui mal y pense …)
http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-49-2010-neue-zeugin-bei-zusammensein-mit-kachelmann-gewalttaetige-uebergriffe_aid_578519.html

Das meldet 20 Minuten innerhalb eines umfangreichen Berichts.
Davon ist bei BILD schon mal gar nichts zu lesen:
„[…]Der Jurist [Dr. Valentin Landmann[Anmerk.: Die Rechtsanwaeldin] zu BILD: „Meine Mandantin hat zur Sache ausgesagt, das war auch ihre Pflicht. Die ganze Sitzung ist in ruhiger Atmosphäre erfolgt. Ich bin überzeugt, dass meine Mandantin froh ist, die ganze Sache für sich abhaken zu können.“ […]“
(Anmerk. BTW: Demnach kann schon sicherlich nicht wie vorher angedeutet eine Vergewaltigungssituation vorgelegen haben, sonst hätte der souveräne Herr Staatsanwalt Straßburger Jörg Kachelmann freundlich aber bestimmt unter Zuhilfenahme der bis ins Baugerüst hinein vor Journalisten schützenden Polizei gebeten, doch gleich auch wieder auf Staatskosten dort zu bleiben. Zumal dann ja „ältere Rechte der Schweiz bestanden hätten…)

Update 13: 46: O-Ton ist doch immer am allerbesten: „Dr. Valentin Landmann:

„…was im FOCUS betreffend meiner Mandantin stand, ist klar falsch und auch sehr verletzend für meine Mandantin.“

Warum verschweigen die anderen „gewissen deutschen Medien“, die sich mit fremden Fehlern schmückten und sich an diesem Stille-Post-Spiel beteiligten, plötzlich den Namen des Mediums? Falsch verstandener Corps-„Geist“?

(Heißt das übrigens bei dem bei 9:00 beginnenden Beitrag – rückwärts zählend! – auf Schwyzerdeutsch „halbböde Journalisten“ im Zusammenhang mit dem von der Polizei gesicherten Baugerüst ?

„Selbst wenn Jörg Kachelmann jetzt freigesprochen werden
würde, wäre seine öffentliche Existenz vernichtet und das
darf im Rechtsstaat eigentlich nicht sein.“
(Prof. Volker Boehme-Neßler, Hochschule für Technik
und Wirtschaft, Berlin! ZDF; Frontal 21 vom 15.02.2011)*

Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA verkürzt schon bzw. lässt das „Nationale“ raus bereits.
„Die Befragung sei in einer «ruhigen Atmosphäre» geführt worden. Diskussionen habe es wegen einiger formeller Punkte gegeben. Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.“
Für viele Fundstellen:
sowohl: Blick.CH (für die deutschen Leser: entspricht etwa der deutschen BILD und hat u.a. die Außen-Bilder zur Wohnung der NK bzw. des gegenüberliegenden Hauses der Eltern, vermutlich sogar den damaligen Wagen der NK veröffentlicht damals http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-in-der-klinik-es-geht-ihr-gar-nicht-gut-143398)
jetzt:
als auch die angesehenere NZZ:
oder:
Auf deutscher Seite heißt es da dagegen:
DPA:
„Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.““
Und jetzt FOCUS (online) nicht nur sich – diesmal umgekehrt ! – kleinlaut auf DPA berufend, sondern auch noch diese Meldung bis zur Unkenntlichkeit eindampfend.
VORHER hatten sich die Zeitungen wie BILD und Agenturen wie dpa dapd wiederum aus der Deckung in der Etappe auf den vermeintlich gut oder sogar besser informierten FOCUS berufen.
Köstlich zunächst am 8.2. der SPIEGEL „ein Magazin“:
„[…]Die Mannheimer dürfen die Frau, die das Magazin „Focus“ als neue angebliche Belastungszeugin präsentiert [Anmerk.: Nicht die STA Mannheim ? ;-)] hatte … […]Die Anwältin [Anmerk.: Andrea Combé], die gemeinsam mit Wahlverteidiger Johann Schwenn nach Zürich fahren wird, zeigte sich gelassen: „Wir denken nicht, dass die Zeugin den Tatvorwurf gegen unseren Mandanten stützen wird.“
[…] Der Anwalt von Kachelmanns Ex-Geliebter, Thomas Franz, wollte sich auf Anfrage nicht äußern. ]…]
„Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen. Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen.“
„Laut „Focus“ spürte die Staatsanwaltschaft die Fotografin Linda T.* anhand von Handydaten auf.“
„Nach einem Bericht des Magazins „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns.“
Selbst FOCUSonline via DPA:
Laut „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert,..“
Für dapd:
München: […]Sie soll der Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Übergriff Kachelmanns nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben.“
Souberäne Schweizer Staatsanwaltschaft und schamhaft unfokussiertes Stille-Post-Spiel-für-Erwachsene:
„Gar nicht glücklich waren Landmann und seine Mandantin über die Berichterstattung in gewissen deutschen Medien. «Einige Aspekte der Schilderungen in den Berichten sind schlicht falsch», so Landmann. Welche Punkte konkretisierte Landmann allerdings nicht. Seine Mandantin habe weder die Öffentlichkeit gesucht, noch habe sie in diesem Fall aussagen wollen, so der Anwalt weiter. Nun sei nicht nur Details zu ihrer Person veröffentlicht worden, sondern auch ihr Name. «Man hat sie zum Abschuss freigegeben», so Landmann zu 20 Minuten Online.“
Das meldet 20 Minuten innerhalb eines umfangreichen Berichts.
Davon ist bei BILD schon mal gar nichts zu lesen:
„[…]Der Jurist [Dr. Valentin Landmann[Anmerk.: Die Rechtsanwaeldin] zu BILD: „Meine Mandantin hat zur Sache ausgesagt, das war auch ihre Pflicht. Die ganze Sitzung ist in ruhiger Atmosphäre erfolgt. Ich bin überzeugt, dass meine Mandantin froh ist, die ganze Sache für sich abhaken zu können.“ […]“
(Anmerk. BTW: Demnach kann schon sicherlich nicht wie vorher angedeutet eine Vergewaltigungssituation vorgelegen haben, sonst hätte der souveräne Herr Staatsanwalt Straßburger Jörg Kachelmann freundlich aber bestimmt unter Zuhilfenahme der bis ins Baugerüst hinein vor Journalisten schützenden Polizei gebeten, doch gleich auch wieder auf Staatskosten dort zu bleiben. Zumal dann ja „ältere Rechte der Schweiz bestanden hätten… .)
Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA verkürzt schon bzw. lässt das „Nationale“ raus bereits.
„Die Befragung sei in einer «ruhigen Atmosphäre» geführt worden. Diskussionen habe es wegen einiger formeller Punkte gegeben. Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.“
Für viele Fundstellen:
sowohl: Blick.CH (für die deutschen Leser: entspricht etwa der deutschen BILD und hat u.a. die Außen-Bilder zur Wohnung der NK bzw. des gegenüberliegenden Hauses der Eltern, vermutlich sogar den damaligen Wagen der NK veröffentlicht damals http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-in-der-klinik-es-geht-ihr-gar-nicht-gut-143398)
jetzt:
als auch die angesehenere NZZ:
oder:
Auf deutscher Seite heißt es da dagegen:
DPA:
„Gerügt worden sei unter anderem, dass einige Medien Details zur Schweizer Zeugin publik gemacht hätten.““
Und jetzt FOCUS (online) nicht nur sich – diesmal umgekehrt ! – kleinlaut auf DPA berufend, sondern auch noch diese Meldung bis zur Unkenntlichkeit eindampfend.
VORHER hatten sich die Zeitungen wie BILD und Agenturen wie dpa dapd wiederum aus der Deckung in der Etappe auf den vermeintlich gut oder sogar besser informierten FOCUS berufen.
Köstlich zunächst am 8.2. der SPIEGEL „ein Magazin“:
„[…]Die Mannheimer dürfen die Frau, die das Magazin „Focus“ als neue angebliche Belastungszeugin präsentiert [Anmerk.: Nicht die STA Mannheim ? ;-)] hatte … […]Die Anwältin [Anmerk.: Andrea Combé], die gemeinsam mit Wahlverteidiger Johann Schwenn nach Zürich fahren wird, zeigte sich gelassen: „Wir denken nicht, dass die Zeugin den Tatvorwurf gegen unseren Mandanten stützen wird.“
[…] Der Anwalt von Kachelmanns Ex-Geliebter, Thomas Franz, wollte sich auf Anfrage nicht äußern. ]…]
„Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen. Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen.“
„Laut „Focus“ spürte die Staatsanwaltschaft die Fotografin Linda T.* anhand von Handydaten auf.“
„Nach einem Bericht des Magazins „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns.“
Selbst FOCUSonline via DPA:
Laut „Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert,..“
Für dapd:
München: […]Sie soll der Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Übergriff Kachelmanns nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben.“
http://www.fr-online.de/panorama/weitere-vernehmung/-/1472782/7189962/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Und jetzt?

Das Wetter!

Twitter / Jörg Kachelmann: Australischen Windmesser s …
Australischen Windmesser scheinen nicht mehr als 100 kn (185 km/h) messen zu können, tztz. Allerdings gebricht es bei mehr eh oft am Strom.
twitter.com/J_Kachelmann/status/32847166040965120

news.ch – Rechtsmediziner entlastet Jürg Kachelmann – Recht, Boulevard
Mannheim – Im Prozess gegen Jörg Kachelmann hat die Vernehmung eines Rechtsmediziners den Fernsehmoderator entlastet. Dabei ging es um Spuren an dem Messer, …
www.news.ch/Rechtsmediziner+entlastet+Juerg…/detail.htm

*
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1261218

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1261218/PR-Strategen-ziehen-Faeden-im-Gericht

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/download/0,6753,7020148,00.pdf

http://frontal21.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/11/0,1872,8212715,00/

Fall Jörg Kachelmann: Es wird doch noch unappetitlich(er), detailreich(er) für das Volk , in dessen Namen in Mannheim Recht gespochen werden soll

Mit Sabine Rückert („Die ZEIT), Hannelore Crolly (welt.de), Gisela Friedrichsen (spiegel.de), Thea Dorn (BamS), Tanja May (BUNTE) Alice Schwarzer (BILD – im Moment auf dem Weg ins Dschungelcamp?) und der unsäglichen „Has Been“ Beate Wedekind (Ex-ELLE, Ex-BUNTE), die meint sich via „Tagesspiegel“ (Kachelmann Pfui – her damit!) nach FACEBOOK noch „Ownerin of BEATE WEDEKIND GMBH PUBLICATIONS, PUBLIC RELATIONS & PRODUCTIONS ( Loserin – siehe eBundesanzeiger Bilanzen 2006/2005 Absturz auf 393.912,90 von 944.231,58 eBundesanzeiger aber nur Bilanzen für 2005 und 06 ?!?!?.) über den vermeintlichen Loser Jörg Kachelmann für ihr vermeintlich im April anstehendes Projekt „365_OneWorld“ als Gut-Menschin wieder ins Gerde statt Gespräch bringen zu dürfen/müssen/sollen, dürfen sich mit uns, den Schwetzingenern und der ganzen Lausemädchen-Schar („Club der Teufelinnen“ nach dem Film benannt) sowie Claudia (Simone) D.(Ex-Sabine W., May (STERN), Petra (BLICK) , wie sie wohl mehrheitlich mittlerweilegenannt wird), freuen. Die Details werden – auch die von RA Johann Schwenn als befangen eingestuften Gutachterin Prof. Greuel (!) – wohl unweigerlich „an die Öffentlichkeit“ kommen (müssen).
„Der Strafverteidiger“ erinnert (zufällig ?) in seiner aktuellen Ausgabe 1/2011 S. 6f an das Urteil des BGH v. 17.07.2009 – 2 StR 178/09 (LG Frankfurt/M) – dort insbesondere Punkt 9:

Das Landgericht hat es danach rechtsfehlerhaft unterlassen, die Abweichungen der einzelnen Aussagen darzustellen und nachvollziehbar zu begründen, weshalb die Aussage der Nebenklägerin gleichwohl insgesamt glaubhaft sein soll“.

Also nichts >>>>>>>Kachelmann- Nebulöses mehr!

Es bleibt uns also nichts (Es wird wohl blutig (Penne Bolognese -!?!?) Schwein oder Schweinehack ist hier die Frage! – und spermig – Tampon raus- oder/und später durch Sperma gezogen?…) erspart … . Nicht mal die Expertise der Prof. Greuel, die es besser gemacht zu haben glaubt, als die in ihrer 1993 erschienenen und erst 2010 von RA Johann Schwenn „zerpfückten“ (Augsburger Allgemeine) Diss. (Unstudierte Alice, das hat nix mit Dissen zu tun!) über die «Polizeiliche Vernehmung vergewaltigter Frauen» beschriebenen PolizistINNen.

Außer, ja außer die Nebenklägerin würde zwischenzeitlich eine Falschanzeige und -aussage zugeben oder derer entlarvt. Das wäre naürlich auch keine echte „Alternative“ („Falsche Anschuldigungen – Falsche Preise“):

Freiburg: SMS lässt Lügengebäude einer Frau einstürzen – badische

27. Juni 2009 Eine Kurznachricht auf seinem Handy ließ das Lügengebäude der Frau eine SMS von seiner Freundin bekommen, die im Handy gespeichert war.
http://www.badische-zeitung.de/…/sms-laesst-luegengebaeude-einer-frau-einstuerzen–16495880.html

Und ganz bizarr wird’s wohl auch noch, dann heißt‘ der Leid-, äh Leitsatz wohl: „Mannheim/Karlsruhe, wir haben ein Problem…“:

LG Berlin: Geldentschädigung bei Zeitungsartikel über „schamlose Sexenthüllung“

Wer den Strafverteidiger nicht hat, es ganz lesen will, kann sich beim BGH online selbst gütlich halten oder hier:


http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/2/09/2-178-09.php


Herausgeber: Dr. h.c. Gerhard StrateRedaktion: Prof. Dr. iur. Karsten Gaede (Schriftleiter) /RiLG Ulf Buermeyer / Wiss. Ass.RA Dr. iur. Stephan Schlegel (Webmaster)